Hohe Auflösungen bis 31 Megapixel und beste Bildqualität bei einem äußerst kompakten Footprint zeichnen diese neuen Kameras der EXO Serie aus. Sie sind auch in Tracer Varianten lieferbar, die gesteuerte Objektive unterstützen.

EXO Kameras mit
hohen Auflösungen

SVS-Vistek erweitert seine umfangreiche Industriekamera-Palette um hochauflösende USB3-Kameras mit schlankem Formfaktor: Das Unternehmen stellt im ersten Quartal 2019 zehn neue USB3-Modelle der EXO Kamerareihe (exo342, exo387, exo367) mit Auflösungen von 31, 19 und 17 Megapixel vor, die alle auf den innovativen Pregius 2 CMOS-Sensoren der neuesten Generation von Sony basieren. Diese neuen Sensoren sind mit großen, quadratischen Pixeln von 3,45 µm Kantenlänge sehr lichtempfindlich und liefern einen extrem hohen Dynamikumfang.

Preiswerte
Objektive

Die CMOS-Sensoren der EXO Serie können mit zahlreichen kostengünstigen Objektiven betrieben werden. Mit ihrem Frontplattenquerschnitt von 58 x 58 mm decken die Neuvorstellungen Sensorgrößen bis APS-C und Four Thirds perfekt ab. Für die hohen Auflösungen stehen in der EXO Serie Varianten mit M42-Mount sowie dem von SVS-Vistek auch unterstützten MFT-Mount für fokussierbare Objektive zur Verfügung. Das große Pixel erlaubt für jede Aufgabe eine passende Auswahl aus einer großen Objektivpalette. SVS-Vistek bietet hier technisch optimale und wirtschaftliche Lösungen aus einer Hand.

Schnelles USB3

Trotz ihrer hohen Auflösungen ermöglichen die neuen EXO Kameramodelle bei einer USB3-Bandbreite von maximal 360MB/s netto. Es werden Bildfrequenzen von 11,5 Bildern/s, 18,5 Bildern/s und 21,5 Bildern/s erreicht. Die Bildübertragungszeit ist somit entsprechend kurz und lässt bis zum nächsten Produktionstakt oder dem nächsten Objekt genügend Spielraum für die anschließende Bildauswertung. Noch höhere Bildfrequenzen werden in Q2 in der HR-Serie mit den Hochleistungsinterfaces 10 GigE und CoaXPress möglich sein.

Viele Features

Die hoch integrierten Kameras der EXO Serie bieten zusätzlich zu der beeindruckenden Kameraleistung einen integrierten 4-Kanal-Blitzcontroller, der dem Anwender den Einsatz eines zusätzlichen Geräts und somit Kosten spart. Umfangreiche Sequenzer-Funktionen, das speziell gefräste Gehäuse mit außerordentlicher Sensor- und Justage-Qualität sowie ein hervorragendes Temperaturmanagement sorgen für konstante Ergebnisse über einen weiten Temperaturbereich.

In speziellen Tracer-Versionen der EXO Kameras können günstige MFT-Objektive (Micro-Four-Thirds) per GenICam-Kommandos gesteuert werden und erlauben die Einstellung von Fokus, Zoom und Blende auf neue Aufgaben innerhalb von Millisekunden. Diese Tracer-Varianten übernehmen die Komplettsteuerung von Beleuchtung und Objektiv. Alle Timings für Sensor, Beleuchtung und Objektiv kommen aus der Kamera und werden über ein einziges GenICam-Interface gesteuert. Wie bei allen EXO Modellen profitiert der Anwender auf diese Weise von einer schnellen und effizienten Integration in die Applikation.

Weites
Anwendungsfeld

Die Pregius-Sensoren der neuen Generation von Sony werden im ersten Quartal 2019 verfügbar sein, die darauf basierenden Kameras von SVS-Vistek ab Ende Q1. Der kompakte Footprint und die herausragende Bildqualität qualifizieren diese neuen Kameras für viele Anwendungen mit hohen Auflösungen, unter anderem in den Branchen Apparatebau, Verkehrstechnik, Photogrammmetrie, Vermessung, Aerial-Mapping, HighEnd-Sicherheitstechnik sowie für die Solar-, Wafer- und Display-Inspektion.