EXview HAD II ist eine von Sony geschützte Marke.

Sony's EXview HAD II verspricht eine höhere Sättigung und ein höheres Signal-Level, weniger Smear und Rauschen sowie eine von Sony proklamierte Empfindlichkeit von 1000 mV pro Quadrat-Mykrometer. In eigenen Versuchen konnten wir die weiter verbesserten Eigenschaften dieser neuen CCDs nur bestätigen.

1. Vergrößerung des lichtsensitiven Halbleiters (Larger Sensor Area)

Dieser hält nun durch die Vergrößerung seines Volumens eine höhere Kapazität für Ladungen bereit. Entsprechend fallen die Schieberegister kleiner aus, was jedoch nach unseren Messungen keinen Einfluss auf Smear oder erhöhtes Rauschen zur Folge hat.

SONY EXview HAD

2. Vergrößerung der sichtbaren Oberfläche des Halbleiters
(Larger Apertur)

Die chipinterne Öffnung zum sensitiven Material hin wurde vergrößert. So gelangt mehr Licht auf den Halbleiter. Gleichzeitig sinken bei vergrößertem chipinternem Bildkreis die Anforderungen an die verwendeten Mikrolinsen.
Eine lichtundurchlässige Schutzschicht aus Metall verhindert in CCD Sensoren die Belichtung der Schieberegister. Jeweils über dem sensorischen Material befinden sich Öffnungen, die Photonen hindurch lassen. Wird diese Öffnung vergrößert, verbessert sich auch das Verhältnis von genutzter zu ungenutzter Sensorfläche.
Eine Reduzierung der Schutzschicht birgt jedoch auch die Gefahr, eines vermehrten Übersprechens auf die ebenfalls lichtempfindlichen Schieberegister des CCDs. Doch auch diese Sorge entpuppt sich als unbegründet.

SONY EXview HAD II

3. Verbesserung der Farbfilter
(Improved Filter)

Da die Detektion von Farben bei Ein-Chip-Lösungen immer mit dem filtern von Licht einhergeht, ist bei Farbsensoren immer von einer Reduktion der Belichtung von min. einer Blende auszugehen. Diese subtraktive Einwirkung auf das Licht wurde von Sony nun weiter optimiert.

4. Verkürzter Strahlengang durch den Chip (Reduced Wafer Hight)

Mit der verkleinerten Höhe des Wafers verkürzt Sony den Strahlengang des Lichts durch die Sensorträgerfläche. So werden weitere Verluste von Photonen vermieden.

5. Anpassung der Linsen (Optimized On-Chip Lenses)

Für die neue Sensor-Architektur mussten letztendlich auch neue Linsen entworfen werden. Sie bündeln das Licht auf die Öffnung über dem lichtsensitiven Halbleiter.

Damit sind die Sensoren mit Sony’s EXview HAD II –Technologie die ideale Wahl für Objekte, deren Helligkeit stak variiert. Und auch die erhöhte Sensitivität im NIR-Bereich eröffnet neue Möglichkeiten.

Es bleibt nur zu sagen dass Sony mit EXview  HAD II eine Reihe hervorstechend  guter Sensoren gelungen ist. Zu finden in den SVCam-Modellen: ECO674, ECO695, ECO815