Die hr342XGE ist ein technologischer Meilenstein im Kamerabau. Sie verbindet die außergewöhnliche Bildqualität des Sony Pregius 2 Sensors mit einem ökonomischen und super schnellen Interface in einem kompakten und dennoch kühlen Gehäuse. Sie ist die derzeit kleinste IMX342 Kamera mit 10 GigE am Markt.

Niedrige Temperatur
als entscheidendes
Kriterium

Der aktuelle Sony Pregius 2 IMX342 ist derzeit die beste Sensorwahl wenn man eine Kamera mit höchster Bildqualität im Bereich von 30 Megapixeln benötigt. Der relativ große Sensor und das leistungshungrige 10 GigE Interface erzeugen jedoch normalerweise viel Abwärme, mit deutlichen Auswirkungen auf die Bildqualität. Die hr342 arbeitet jedoch mit einer niedrigen Gehäusetemperatur und ermöglicht dadurch aber auch einen erweiterten Temperaturbereich von bis zu 60 °C Betriebstemperatur.

Neueste Technologien beim Löten und der Montage sorgen für eine exzellente thermische Anbindung des Sensors an das kompakte, gefräste Gehäuse. Die hervorragende, über die gesamte Sensorfläche gleichmäßige Wämeabfuhr sorgt für ein ungewöhnlich niedriges, sehr homogenes Rauschverhalten.

Das Interface ist in der Lage, die volle Bandbreite von 10 GigE zu nutzen. Neueste PHYs und hoch optimierter FPGA code ermöglichen eine thermisch verlustarme Datenübertragung. Dies führt dazu, dass die Kamera mit deutlich niedrigerer Verlustleistung betrieben werden kann als für 10 GigE Kameras üblich. Die niedrige Betriebstemperatur zusammen mit optimaler Wärmeverteilung durch das Gehäuse findet ihren unmittelbaren Niederschlag im Rauschverhalten und verbesserter Dynamik.

Bereits beste Ergebnisse
in der Praxis

Die gegenüber den alten 29MP-CCD Sensoren deutlich verbesserte Bildqualität zeigt ihre Vorteile bereits in der Praxis bei ersten Design-Ins in den Bereichen 2D-Matrix-Lesen und Qualitätskontrolle. Insbesondere das niedrigere Rauschen und die deutlich verbesserte Farbdynamik spielten bei den ersten Applikationen eine Rolle.

hr342 deckt breites
Anforderungsprofil ab

In der Auflösungsklasse um 30MP dominierte bisher die 29MP-Kamera mit dem KA-29050 CCD Sensor den Markt. Der neue IMX342 CCD glänzt in nahezu allen Sensor Parametern mit deutlich besseren Eigenschaften, besonders der bessere dynamic Range von 70 dB und die verbesserte Homogenität fallen hierbei ins Auge. Für das im Vergleich etwas kleinere Pixel mit 3,45 µm ist mittlerweile eine reichhaltige Auswahl erstklassiger M58 Objektive für nahezu jede Applikation vorhanden – wir beraten Sie gerne. Das kleine Gehäuse erlaubt oftmals einfach den Austausch der 29050 mit einer hr342.

10GigE: Super schnell
und ökonomisch

Die hr342XGE besitzt mit dem 10GigE Interface eine Reihe von Eigenschaften, die viele Machine Vision Designs vereinfachen:

  • Lange Leitungen bis zu 100 m werden unterstützt
  • Bis zu 1,1 GB/s an Daten können übertragen werden
  • Es erlaubt die Verwendung von Netzwerk Switches
  • Es benötigt keine dedizierten Leitungen für Bilddaten
  • Kann GigE, nBase-T und 10 GigE
  • 10 GigE ist im Server-Bereich Standard Technologie.
    Günstige 10 GigE Interface boards sind erhältlich und bei Servern bereits Standard
  • Als transparent skalierbares Protokoll hat es nahezu die gleichen Eigenschaften wie das bewährte, millionenfach eingesetzte GigE Vision Protokoll

CoaXPress und
andere Interfaces

Dennoch gibt es in manchen Applikation Gründe, auf alternative Protokolle auszuweichen. Will man den Geschwindigkeitsvorteil des Sensors erhalten, heißt die Alternative hr342CX mit CoaXPress. Auch hier werden lange Leitungen bis 30 m unterstützt. Zusätzlich bietet CoaXPress Power-over-CoaXPress, so daß die Kamera über die Datenleitungen mit Strom versorgt werden kann. CoaXPress kann ein überragend genaues Timing bieten. Diese Eigenschaft ist für manche Projekte erforderlich und rechtfertigt dann auch den höheren ökonomischen Aufwand mit einem zusätzlich benötigten CoaXPress Framegrabber. Hier geht es zum Datenblatt.

USB3 und GigE Vision leben!

Viele Applikation benötigen zwar die Auflösung und auch die Bildqualität einer hr342XGE, aber nicht die Geschwindigkeit. In diesem Falle lohnt sich eine Investition in Hochgeschwindigkeitsinterfaces nicht. Auch für den Ersatz der auf den On Semi CCD KA-29050-Kameras basierenden bestehenden Projekten ist es oft nicht zweckmäßig, eine 10GigE Infrastruktur zu schaffen.
Hierfür ist der IMX342 Sensor auch in der EXO Serie mit günstigeren und langsameren Interfaces verfügbar. Als exo342U3 ist die USB3-Variante und als exo342GE ist die normale GigE Vision Kamera lieferbar. Der große Sensor bedingt bei beiden Bauformen einen M42-Mount. Beide Kameras erreichen natürlich nicht die Geschwindigkeit ihrer großen Schwester hr342, bieten aber exzellente Bildqualität zu einem äußerst attraktiven Preis.