Open eVision ist eine ausgereifte Bibliothek für automatisierte Bildverarbeitung. Die neue Version 2.7 bietet deutliche Verbesseungen im Bereich 3D, Deep Learning und der Matrix Code Erkennung.

Viele Operationen werden bereits in der Framegrabber Hardware oder der GPU beschleunigt ohne CPU-Last ausgeführt und entlasten somit den Hostcomputer. Dies macht sie besonders für zeitkritische Anwendungen in der Machine Vision interessant.

Das ist neu

Beliebig geformte ROIs

  • Unterstützung von beliebig geformten ROIs (Regions of Interest), um die Einschränkung des Bildbereichs zu ermöglichen, auf dem ein bestimmtes Bildverarbeitungswerkzeug arbeitet.


Multicore-Verarbeitung

  • Unterstützung von Multicore-Verarbeitung und Optimierung einiger Algorithmen zur Nutzung moderner Multicore-CPUs


EasyDeepLearning leicht gemacht

  • Erzeugung einer Heatmap durch einen Klassifizierer, um den Beitrag jedes Pixels für ein bestimmtes Etikett anzuzeigen.
  • Automatische Bestimmung der Losgröße zu Beginn des Trainings, die die Trainingsgeschwindigkeit maximiert.
  • Berechnung der Losgröße, die die Klassifizierungsgeschwindigkeit auf einem GPU maximiert.
  • Neue Dokumentation der Speicheranforderungen für Training und Klassifizierung und Hilfe bei der Auswahl der am besten geeigneten Bildgröße.
  • Verbesserung der Klassifizierung und Trainingsgeschwindigkeit auf einer CPU und einer GPU


EasyMatrixCode2

  • Verfügbarkeit von EasyMatrixCode2 in Open eVision Studio
  • Verbesserung der Rechenzeit durch Lernen aus einem oder mehreren Bildern und durch Einstellen der erwarteten Anzahl von Matrixcodes in einem Bild.
  • Möglichkeit der Wahl zwischen schnelleren Lesezeiten oder qualitativ besseren Ergebnissen
  • Unterstützung von Multicore-Verarbeitung und asynchroner Berechnung
  • Verbesserung der Lesegeschwindigkeit und -leistung
  • Hinzufügen eines speziellen Benutzerhandbuchs und zusätzlicher Codeausschnitte in der Dokumentation


EasyOCR2

  • Hinzufügen von EasyOCR2DatabaseManager, einer grafischen Benutzeroberfläche, die Ihnen hilft, eine großzügige Datenbank für Schulungen zu erstellen.


Easy3D

  • Unterstützung durch die meisten Easy3D-Operatoren einer neuen Tiefenkarte und eines ZMap-Formats mit 32-Bit-Fließkommawerten.
  • Hinzufügen neuer Funktionen zur Konvertierung zwischen den Formaten Tiefenkarte und ZMap, mit verschiedenen Konvertierungsmodi.
  • Möglichkeit zum Speichern und Laden einer Punktwolke im ASCII- und binären PCD-Format