Die wichtigsten Stationen unserer Unternehmensgeschichte.

  • 2020

    Dipl.Ing.(FH) Andreas Schaarschmidt, Mitglied der Geschäftsführung, verlässt das Unternehmen.

    Als einer der ersten Kamerahersteller bietet SVS-Vistek die neuen Sony Pregius Gen. 4 Sensoren in den Serienkameras mit C-Mount an.

    Einführung von CoaXPress-12 Interfaces mit der neuen FXO Serie.

     

  • 2019

    Die Vereinbarung über den Erwerb von 100% der Anteile an der SVS-Vistek GmbH durch die TKH Group NL wird bekanntgegeben. Am 31.07. wurde der Kaufvertrag unterzeichnet und die Übernahme der Anteile ist somit im dritten Quartal des Jahres abgeschlossen.

  • 2018

    SVS-Vistek ist weltweit der erste Industriekamerahersteller, der den Sony Polarized Sensor in Kameraserienfertigung anbietet.

    Die hr120 geht mit Camera Link und CoaXPress Interface in Serie.

    Auf der Messe "Vision 2018" stellt SVS-Vistek mit der hr25 ihre erste funktionierende 10GigE Kamera vor.

     

  • 2017

    Mit der hr120 stellt SVS-Vistek die weltweit erste Kamera mit einer Auflösung von 120 MP vor und erweitert mit der EXO Tracer das Angebot an MFT-fähigen und über Ethernet steuerbaren Kameras auf Auflösungen bis zu 20 MP.
    2017 wird mit 40% Wachstum zu einem der erfolgreichsten Jahre der inzwischen 30-jährigen Firmengeschichte.

  • 2016

    SVS-Vistek stellt die neue SHR-Serie vor. Mit einer Auflösung von 47 MP bei 7 fps eröffnet sie völlig neue Anwendungsbereiche in der Bildverarbeitung.

  • 2015

    Mit der neuen EXO-Serie führt SVS-Vistek eine einheitliche Multi-Sensor und Multi-Interface Plattform ein, inklusive der ersten SVS-Vistek Kamera mit USB-3 Schnittstelle.
    Die HR-Serie erhält in einer überarbeiteten Form als erste Serie die neue CoaxPress- und Camera Link Full-Schnittstellen.

  • 2014

    Die SVS-Vistek GmbH verzeichnet ihr stärkstes Wachstum in der Firmengeschichte. Ulf Weißer scheidet aus der operativen Geschäftsführung aus. SVS-Vistek dankt ihm für sein hohes Engagement und wünscht: alles Gute!

  • 2013

    SVS-Vistek kann Henrik Ilsby für sich gewinnen. Er bringt seine langjährige Erfahrung bei der Vertiefung internationaler Beziehungen als CCO und Prokurist ein.

  • 2012

    Mit der "EVO Tracer" stellt SVS-Vistek die erste hochauflösende Industriekamera mit voller Unterstützung des Micro-Four-Thirds Bajonetts vor. Fokus, Blende und Zoom können über die Ethernetverbindung eingestellt werden.

  • 2011

    Mit dem BlackLine-Standard entwickelt SVS-Vistek ein neuartiges Schutz- und Anschlusskonzept, das auf der Vision 2011 und im gesamten Markt für Aufsehen sorgt. Die neu eingeführte EVO-Serie und die ausgebaute HR-Serie setzen neue, weltweite Maßstäbe bezogen auf Geschwindigkeit und Auflösung.

  • 2009

    Andreas Schaarschmidt kommt als Mitglied der Geschäftsleitung zu SVS-Vistek und beteiligt sich 2010 auch selbst am Unternehmen. Die Vertriebswege und das Marketing der Unternehmens werden optimiert.

  • 2008

    Zur Vision 2008 präsentiert SVS-Vistek die SVCam-ECO-Serie, zu diesem Zeitpunkt die kleinste Kamera mit GigE-Vision-Standard der Welt.

  • 2005

    SVS-Vistek entwickelt die SVCam-CF-Serie auf der Basis des GigE-Vision Standards und ist damit Pionier bei der Einführung dieser neuen, leistungsfähigen Technik.

  • 2002

    Auf Basis des Camera Link-Standards entsteht die erste SVCam-Serie.

  • 2000

    SVS-Vistek entwickelt und baut seine erste voll-digitale Kamera (LVDS)

  • 1998

    Die beiden Unternehmen von Ulf Weißer (Vistek Optoelektronik Vertriebs GmbH) und Walter Denk (SVS) vereinen sich zur SVS-Vistek GmbH. Ulf Weißer bringt die Vertriebsstrukturen, seine jahrelange Erfahrung und seinen Marktüberblick in die neue Firma mit ein, Walter Denk sein fundiertes physikalisches-, Software- und Systemwissen.

  • 1987

    Gründung der Vistek Optoelektronik Vertriebs GmbH durch Ulf Weißer