Bandbreite ist bei GigE Vision ein Dauerthema. Intel hat einen neuen Treiber veröffentlicht, der das Teaming von Gigabit Ethernet Ports unter Windows 10 unterstützt.

Ethernet als Flaschenhals

Gigabit Ethernet limitiert die Übertragungsbandbreite auf ca 120MB/s. Viele Applikationen in der Bildverarbeitung benötigen aber mehr Bandbreite – aus diesem Grunde weichen viele Systemintegatoren andere Interfaces aus, die aber oft nicht den Vorteil der langen Leitungslängen und des Routings bieten.

Dual GigE verdoppelt die Datenrate

Mit Dual GigE werden 2 Ethernet ports zusammengefasst und übertragen nahezu die doppelte Menge an Daten. Das Verfahren hierzu wird „Ethernet Teaming“ genannt.

Speziell die hochauflösenden EVO Industrie Kameras mit Dual GigE port und die Kameras der HR Serie  wie die HR29 profitieren in ihren GigE Vision Versionen von der höheren Bandbreite.

Dual GigE bei unterschiedlichen Betriebssystemen

Ethernet Teaming erfolgt auf Betriebssystem Ebene und ist demzufolge unabhängig von einem bestimmten Hersteller. Der physikale overhead hierzu ist sehr niedrig. Unter Linux, macOS und auch unter Windows erfolgt die Konfiguration mit Bordmitteln.

Microsoft und Intel boten seit der aktuellen Version von Windows 10 keine Unterstützung mehr für Dual GigE. Doch seit Ende Februar wird der neue Treiber mit Dual GigE support von Intel zum Download angeboten. Tests mit den aktuellen Dual GigE Kameras von SVS-Vistek wie die HR16070 ergaben mit Dual GigE eine maximale Bandbreite von ca 190 MB/s mit der Netzwerkkarte und dem Host System als limitierndem Faktor.

Nur neuere Intel Karten werden unterstützt

Der Treiber funktioniert für die neueren Netzwerkkarten wie die i210 und die i350 von Intel. Mit einer Intel Pro1000 GT T2 und einer Intel Gigabit ET Quad Port T4 Netzwerkarte lässt sich der Treiber nicht aktualisieren.

Hier geht’s zum Download:

Intel Download Center