Die 4. Generation der neuen Sony Pregius Sensoren bietet eine hervorragende Bildqualität mit Global Shutter, eine hohe Auflösung mit einem kleinen Pixel und eine außergewöhnliche Geschwindigkeit. Als einer der ersten Kamerahersteller bietet SVS-Vistek die neuen Sensoren bereits jetzt in einer Serienkamera mit C-Mount an. Die Modelle exo540 und exo541 mit den Auflösungen 24,5 bzw 20,3 Megapixel sind ab sofort als Serienmodelle mit GigE Vision oder USB3 Interface lieferbar.

Günstigere Objektive

Das neue Pixel mit einer Größe von 2,74 µm x 2,74 µm ist durch die „Illuminated Backlight“-Technologie von Sony sehr lichtempfindlich und besticht mit deutlich verbesserter Quantum Efficiency. Zusammen mit der hohen Pixeldichte ermöglicht dies hohe Auflösungen bei kompakter Bauform mit kleineren, günstigen Objektiven.

Hervorragende
Bildqualität

Der gefräste Unibody der EXO Serie trägt zum durchdachten Konzept des Temperaturmanagements bei. Die Kameras können so die hervorragende Bildqualität und Homogenität des Sony Pregius Generation 4 Sensors mit ca. 70 dB dynamic range wiedergeben und sind bis zu einer Betriebstemperatur von 65 °C spezifiziert.

Industrielle Soft Skills

Alle Kameras der EXO Serie haben ein sehr industriell ausgerichtetes Featureset, mit einstellbarem ROI, LookupTables, Offset und Binning. Ein extrem präziser Sequenzer und Logikfunktionen runden die Soft Skills der Kamera ab.

Industrielle Hardware

Auf der Hardwareseite glänzt die EXO mit direktem und galvanisch getrenntem Eingang sowie einem 4-Kanal Power Ausgang mit max 3A. Er ist für LED-Blitzlicht geeignet, wobei die Kamera die Funktion des Strobecontrollers mit übernimmt. Alle Funktionen werden über GenICam gesteuert und sind auch über den GenTL Treiber der Kamera steuerbar.

Wem die Geschwindigkeit der USB3 Schnittstelle nicht ausreicht oder wem GigE trotz BurstMode zu langsam ist, der kann den Sensor auch in der neuen FXO Serie mit CoaXPress-12 oder 10GigE ungebremst betreiben.